04.06.2013 | SG Werden 80 | Allgemein, Spielberichte | Schreibe einen Kommentar

SG Werden 80 – Heisinger SV IV. 3:2

Bei herrlichstem Sonnenschein traf die SG Werden 80 zum zweiten Mal innerhalb von gerade einmal fünf Wochen auf den Verfolger aus Heisingen. Die bittere Niederlage aus dem Hinspiel sollte wett gemacht und der vierte Platz in der Tabelle endgültig zementiert werden. Um dies zu realisieren war ein Sieg Pflicht, um nicht auf der Zielgeraden noch von Kettwig oder eben Heisingen abgefangen zu werden.

Trotz der langen Verletztenliste hatte Peter eine ordentliche Anzahl von Spieler in der Hinterhand, so dass er im Gegensatz zum Hinspiel sogar die Möglichkeit haben sollte mehrfach zu wechseln.
Die Vorsätze schienen gut, das Wetter spielte mit und sogar ein Schiedsrichter hatte den Weg zur Anlage gefunden. Einem Spektakel stand eigentlich nichts mehr im Wege…
Von der ersten Minute an drückten die Gastgeber die Gäste in die eigene Hälfte. Der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen und im richtigen Moment wurde auch der kluge Pass in die Spitze gespielt, allerdings konnten sich unsere Stürmer noch nicht entscheidend gegen ihre Gegenspieler durchsetzen. Als es sich die Werdener gerade endgültig in der gegnerischen Hälfte bequem machen wollten und sich auch dem Tor immer gefährlicher näherten, sorgten die Gäste mit ihrer ersten Chance für einen Paukenschlag. In der 18. Minute zappelt der Ball nach einem klug herausgespielten Konter im Netz. Der Schock über diesen Nackenschlag war noch nicht ganz verklungen, da schlug der nächste Ball hinter Phil im Tor ein. Wieder hatten die Gäste schnell und eiskalt gekontert und dem Keeper keine Abwehrchance gelassen. 0:2 nach 24 Minuten… Das hatte sich die Mannschaft schon anders vorgestellt. Aber anstatt mit ihrem Schicksal zu hadern und sich zu ergeben, spielte die Mannschaft weiter mutig nach vorne und wurde auch mit guten Gelegenheiten belohnt, die leider allesamt ungenutzt blieben. Als die Zuschauer schon auf die Uhr blickten und sich langsam auf den Weg zum Halbzeitbierchen machen wollten, gelang Werden doch noch vor der Pause der heiß ersehnte Treffer. Martin H. ließ dem Torwart zum 14. Mal in dieser Saison keine Chance und netzte zum vielumjubelten Anschlusstreffer ein. In der Pause schienen sich die Gastgeber nochmal viel vorgenommen zu haben und kamen dementsprechend motiviert aus den Kabinen.
Gerade einmal fünf Minuten der zweiten Halbzeit waren gespielt, da legte sich Marvin den Ball auf halbrechter Position zum Freistoß zurecht. Er nahm ein paar Schritte Anlauf und drischt den Ball oben links, unhaltbar für den Torwart, in den Winkel. Ein sehenswerter Treffer, der die Hoffnung auf den Sieg noch einmal aufflammen ließ. Aber auch die Gäste wollten nun den Sieg und erkämpften sich auch einige Chancen. So wogte das Spiel auf Messers Schneide. Auf der einen Seite retteten der Pfosten und das Glück für die Heimmannschaft, auf der anderen Seite verfehlte die Kugel knapp das Tor oder der Torwart wuchs über sich hinaus. Als die Werdener langsam wieder etwas die Oberhand gewannen, versuchten die Gäste, wie schon im Hinspiel, den Spielfluss mit unfairen Mitteln zu stoppen. Der Höhepunkt war eine klare Tätlichkeit gegen Tobias, die der sonst gute Schiedsrichter leider nur mit Gelb ahndete. Bei der anschließenden Rangelei unter einigen Spielern ließ sich ein Heisinger zu einer weiteren Tätlichkeit und Beschimpfungen hinreißen, die diesmal richtigerweise mit der roten Karte bestraft wurde. Da die Gemüter nun schon aufgeheizt waren, wurde die Spielweise auch entsprechend ruppiger, was dem gesamten Spielfluss beider Mannschaften nicht zu Gute kam. Als sich alle kurz vor Schluss schon mit einem Unentschieden konfrontiert sahen, fasste sich Martin H., unter den Augen seiner extra angereisten Eltern, ein Herz und setzte sich wieder einmal unwiderstehlich auf der rechten Seite durch und schob die Kugel in Weltklassemanier am Torwart vorbei ins rot-weiße Glück. Riesiger Jubel bei den Gastgebern, die dank ihrer unerschütterlichen Hoffnung und zähem Kampf das Spiel verdient gedreht hatten. Nun versuchten die Gäste mit Mann und Maus den Ausgleich zu markieren und versuchten mit langen Bällen doch noch einen Punkt aus dem Löwental zu entführen. Doch mit disziplinierter Abwehrarbeit und mit Tobias als Turm in der Brandung brannte bis zum Schluss nichts mehr an und so blieb es beim 3:2 Heimsieg und damit beim verteidigten vierten Tabellenplatz, der ein kleines bisschen Hoffnung auf den Aufstieg in die Kreisklasse B lässt.
Ein Glückwusch an die Mannschaft, die sich wirklich toll verkauft hat!

Es spielten: Phil – Tobias, Markus, Alex H. (Benjamin) – Michael H., Kevin (Raif), Björn, Philipp (Thomas), Martin H. – Robin, Marvin

Kommentar schreiben

Kommentar